Henna Tatoos

 
     
 
 
Startseite
Termine
BDKJ
Bildergalerie
K-JON
Pinnwand
Wir über uns
Unser Service
Links
Bands / Chöre
 
     
 

Unbedingt notwendige Zutaten

  • Hennapulver (am besten Rot intensiv, braun intensiv und schwarz intensiv)
    Erhältlich in allen Drogierien (M..ller oder Schl..cker, dies ist keine, ich betone, keine Schleichwerbung!!)
  • Zitronensaftkonzentrat
  • Wasser
  • Einige Tropfen Eukalyptusöl (für den Henna-Brei und die Handbehandlung)
  • Mögliche Zutaten: Rotwein, frischer Zitronensaft, aufgebrühter Kaffee, am besten geeignet ist jedoch Schwanke

Zubereitung

Man nehme...

Pulver und Flüssigkeit so verrühren, dass ein Brei entsteht, der ungefähr so dickflüssig wie Zuckerguß ist.

Die zu behandelne Hautstelle, muß vorher mit einigen Tropfen Eukalyptusöl eingerieben werden.

Den Brei in eine Ecke eines Gefrierbeutels (die Beutelmarke ist hierbei nicht ausschlaggebend!) einfüllen und die Spitze ein kleines bißchen abschneiden, so dass ein minimal kleines Löchlein entsteht, um den Henna-Brei herauspressen zu können.

So, und jetzt nur noch das gewünschte Motiv, mit einem Kugelschreiber oder so, auf die jeweilige Körperstelle aufmalen und das Henna auftragen.

P.S. Je kleiner das Beutelloch, desto feinere Motive sind möglich!!

Die sich jetzt auf der Haut befindliche Masse sollte mind. eine Stunde einwirken. Wenn das Henna zu bröseln beginnt, könnt ihr erkennen, wie intensiv die Farbe ist und demensprechend das Henna runterkratzen oder nochmal verstärken.